THW-Iserlohn

Neuigkeiten NEUIGKEITEN

Übung // Zivil-Miltärische Zusammenarbeit mit der Reservistenkameradschaft Iserlohn

15 April 2019 – 9:31

Winterberg, 12.-14.04.2019

Am Abend des 12. April machten sich die Helfer des THW Iserlohn mit 3 MTWs auf den Weg nach Winterberg. Bereits auf der Anfahrt verschlechterten sich die Wetterverhältnisse. Es began zu Schneien. Nach der Ankunft wurden die Kameraden der RK Iserlohn und Feuerwehr Iserlohn begrüßt und die Zimmer bezogen. Für das körperliche Wohl war bereits gesorgt.

Der Samstag startete früh. Nach dem Frühstück traf man sich im Schulungsraum zur Karten- und Kompasskunde. Die Exkursion in die Details der einzelnen Arten der Karten war sehr lehrreich. Auch den richtigen Umgang mit dem Kompass muss man gelernt haben. Um das gelernte auch zu Testen, fanden kleine Vorstellungsrunden statt. Nachmittags ging es raus. Es galt, einen Fixpunkt in der Landschaft auf der  Karte wieder zu finden und diese dann zu Norden. Diese Übung konnte noch durchgeführt werden, doch einsetzender starker Schneefall machte ein weiteres Erkunden unmöglich. Der Tag endete mit einem Gemeinschaftsabend.

Sonntags machten sich die einzelenen Gruppen nach einer Stärkung und dem Reinigen der Räumlichkeiten wieder auf den Heimweg.

Es war ein gelungenes Wochenende!

(BOEH)


EINSATZ // Briefe mit weißem Pulver

9 April 2019 – 6:56

Dortmund,08.04.2019

In der Regionalstelle des THW Dortmund ist am Mittag ein Bief mit weißem Pulver aufgetaucht. Sofort wurde Alarm ausgelöst und die Rettungskräfte machten sich auf den Weg. Auch die CBRN Einheiten aus Iserlohn machten sich zur Unterstützung auf den Weg nach Dortmund. Nachdem eine Probe entnommen und analysiert worden war, gab es schnell Entwarnung. Es handelte sich hier um einfaches Backpulver.

Bereits an drei weiteren Einrichtungen waren an diesem Tag schon Briefe mit weißem Pulver aufgetaucht. Alle waren ungefährlich.

(BOEH)


Ausbildung extern // Ausbildung der W/P

8 April 2019 – 9:27

Bereichsausbildung Maschinist Schmutzwasserpumpen des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen zu Gast im OV Krefeld
Krefeld. Vom 03.04. bis zum 07.04. waren 17 Einsatzkräfte aus acht Ortsverbänden in Krefeld, um zum Maschinisten Schmutzwasserpumpen ausgebildet zu werden.
In Krefeld fand der Lehrgang „Maschinist Schmutzwasserpumpen“ des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen statt. Einsatzkräfte der Fachgruppe Wasserschaden Pumpen aus den Ortsverbänden Ratingen, Remscheid, Krefeld, Gladbeck / Dorsten, Gütersloh, Dinslaken, Siegburg und Werne wurden durch vier ehrenamtliche Ausbilder aus den Ortsverbänden Simmerath, Ratingen, Detmold und Iserlohn zu folgenden Themen ausgebildet:
– Einsatzgrundlagen
– Physikalische Grundlagen
– Reparatur und Wartung der Großpumpen Börger, DIA und Hannibal
– Umgang und Betrieb der Großpumpen mit einer Förderleistung von 5.000l/min (Börger und Hannibal) bzw. 15.000l/min (DIA)
Theoretischer und praktischer Unterricht am Rhein bestimmten die fünf Tage der Einsatzkräfte, in denen sie zu guten Maschinisten ausgebildet wurden.
Organisiert wurde die Ausbildung durch die Patenregionalstelle der FGr WP (Regionalstelle Düsseldorf) in enger Zusammenarbeit mit den ehrenamtlichen Ausbildern.

(RST Düsseldorf)


CBRN LV NRW- Besuch des Atommülllagers Gorleben

7 April 2019 – 10:37

-Atommüllager Gorleben-

Es handelt sich um ein Zwischenlager für hochradioaktiven Abfall. In der Gemeinde Gorleben, im niedersächsischen Landkreis Lüchow-Dannenberg gelegen, befindet es an der Nordostgrenze Niedersachsens.

 

Am 6.4.2019 besichtigte die CBRN Einheit LV NRW das Atommülllager Gorleben. Hier konnten die Kameraden einen Eindruck vom Umgang mit diesem Material gewinnen. Als zweiter Punkt stand eine kleine Übung an. Unter realen Bedingungen ist eine Menschenrettung trainiert worden.

(BOEH)


EINSATZ// Kalthof-Iserlohn Gleise von umgestürzten Bäumen befreien

4 March 2019 – 11:33

Am 4.3.2019 wütetete das Sturmtief “Bennet” auch im Märkischen Kreis. Bei Sturmböen bis zu 85 km/h, hielten dem Wind nicht alle Bäume stand. Auch die Gleise der Bahngesellschaft im Bereich von Kalthof nach Iserlohn waren betroffen.

Es waren Bäume auf das Gleisbett gestürzt. Der Regionalzug kam nicht rechtzeitig zum stehen und rammte diese Bäume. Mit Hilfe der Feuerwehr wurde der Zug befreit und konnte die Fahrt fortsetzen.

Da noch viel mehr Bäume zu kippen drohten, wurden um 9.42 Uhr die Funkmeldeempfänger (FME) des THW Iserlohn über die Leitstelle MK ausgelöst. Der Ortsverband liegt nahe des Bahnhofs in Kalthof, so war die Anfahrt sehr kurz und den Helfern die Umgebung gut bekannt.

In Kooperation mit Mitarbeitern der Bahngesellschaft sind alle Bäume und das Astwerk entfernt worden. Zusätzlich sind vom Wind angeschlagene Bäume mit gefällt worden. Dies musste gemacht werden, um eine erneute Sperrung der Bahnlinie zu verhindern.

Zur Kontrolle des Streckenabschnittes wurde am Ende ein Zug ohne Passagiere von Kalthof nach Iserlohn geschickt. Dieser passierte die Strecke ohne weitere Probleme.

Nach zweieinhalb Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

(BOEH)