Abends am 18. November ging beim THW Iserlohn die Meldung einer Gasexplosionen auf dem Gelände einer ehemaligen Schokoladenfabrik in Dortmund-Brackel ein!  Das Gebäude sei teilweise eingestürzt und es werden Personen vermisst. Die Fachgruppe Beleuchtung und Bergung I machten sich zum Ausrücken bereit.

Dies war das Szenario der umfassenden Einsatzübung des THW-OV Dortmund. Bedingt durch die Größe des Einsatzgebietes wurden zusätzlich zu dem THW-OV Dortmund auch der THW-OV Iserlohn und der THW-OV Halver alarmiert.

Die Ausleuchtung

Auf Grund des fortschreitenden Tages und der abgeschätzten Dauer der Übung, zog man die Fachgruppen Beleuchtung aus Halver und Iserlohn hinzu. Mit mehreren Stativen und Halogenscheinwerfern wurde das Gebäude von Außen großflächig erhellt. Die Lichtmasten wurden an zentralen Punkten eingesetzt.

Die Bergung

Neben der Fachgruppe Bel. A aus Iserlohn kam auch die erste Bergung zum Einsatz. Es galt die Fachgruppen Bergung und Räumen der anderen Ortsverbände zu unterstützen. Diese setzten schweres Gerät ein um Wanddurchbrüche zu erstellen und material bei Seite zu räumen.

Alles in allem war es eine gelungene Übung, welche ohne Ausfälle am Morgen des 19, November beendet werden konnte.

Beteiligte Ortsverbände:

– OV Dortmund

– OV Halver

– OV Iserlohn