High Capacity Pumping Modules (HCP)

Bei Hochwasser und Überflutungen kommt es auch international auf schnelle Hilfe an. Das THW stellt hierfür im Rahmen des EU-Gemeinschaftsverfahrens acht High Capacity Pumping Modules (HCP) zur Verfügung.

Zur Ausrüstung eines HCP-Moduls gehören Hochleistungs-Wasserpumpen mit einer Leistung von bis zu 15.000 Litern pro Minute. Dabei kann das Wasser über eine Distanz von bis zu 1.000 Metern gepumpt werden. Die HCP-Module sind zwölf Stunden nach Alarmierung einsatzbereit, können auch in schwierigem Gelände arbeiten und sind autark einsetzbar, können sich also selbst versorgen.

 

 

Vom 6. bis 8. Oktober war das HCP Modul NRW zu Gast beim THW Iserlohn.

Zur Begrüßung empfingen die Helfer des Ortsverbandes die Gäste mit einem Grillabend. Bei leckerem Essen und einem kühlen Getränk, kamen nach und nach alle Mitglieder des  HCP Moduls am Ortsverband an. Abends wurde dann noch der theoretische Teil der Übung durchgesprochen.

Bereits morgens um 7 Uhr , nach dem Frühstück, fuhr die Kolonne von Iserlohn Kalthof los. Das Ziel war ein naheliegender Steinbruch. Hier galt es nun, die drei zur Verfügung stehenden Pumpen richtig einzusetzen. Auf der Druckseite der Pumpen mussten ca. 25 Höhenmeter überwunden werden. Dieser Höhenunterschied wurde genutzt, um Erfahrung mit der Pumpleistung zu sammeln und im Einsatzfall die Lage besser einschätzen zu können. Nach dem Abbau rückten die Helfer am Abend in den Ortsverband ein. Das genutze Material wurde entladen und gereinigt. Zur Stärkung gab es abends Gulasch. Mit Geschichten aus der THW Welt wurde der Abend beendet.

Sonntags morgens stand der Rückbau der Schalfräume und die Nachbesprechung der Übung an. Gegen Mittag machten sich die Helfer dann auf den Heimweg.

(BOEH)