Unter diesem Motto stand die diesjährige Gemeinschaftsübung des THW Iserlohn und der Reservistenkameradschaft Iserlohn in Winterberg.

13.04.2018: Freitagabend gegen 18 Uhr sind die Helfer mit einem MTW und dem GKW + Wechselbrücke mit EGS nach Winterberg aufgebrochen. Nach der Ankunft gab es eine kurze Ansprache zur Begrüßung. Der Abend hat beim Zusammensitzen und Grillen geendet.

14.04.2018: Nach dem Frühstück gab es eine Einweisung in die nachfolgende Übung:

Szenario: In einem Waldstück oberhalb einer Landstraße hat eine Person Hilferufe vernommen. Das THW und die RK Iserlohn müssen diesen Einsatz übernehmen, da die örtlichen Einsatzorganisationen anderweitig eingebunden sind.

Die Übungsgruppe verlegte von der Unterkunft in Winterberg zum Übungsgelände. Vor Ort galt es dann ein am Hang liegendes Waldstück großflächig abzusuchen. 2 Meter nebeneinanderstehend durchlief man den Wald und fand im hinteren Stück eine junge verwundete Frau. Die Erstversorgung übernahm ein Rettungssanitäter der RK. Mit Hilfe eines Schleifkorbs konnte die verletzte Frau aus dem Gefahrenbereich gerettet werden.

Nach dem Mittagessen stand Teil 2 der Übung an. An einer steil abfallenden Schlucht musste eine weitere, verunfallte Person gerettet werden. Hierzu ist das EGS (Einsatz Gerüst System) zum Einsatz gekommen, um Rettungskräfte in die Schlucht abseilen zu können. Dieses ist unter Anleitung vom THW von den Reservisten aufgebaut worden. Das Opfer war in diesem Fall eine mit Gewichten beschwerte Rettungspuppe.

Nach erfolgreicher Beendigung der Übung begann der Abbau mit anschließendem Rückmarsch zur Unterkunft.

15.04.2018: Das gemeinsame Frühstück war dann der Abschluss des Übungswochenendes. Es sind noch die restlichen Materialen verlastet worden und dann hat man sich auf den Rückweg begeben. 

 

(BOEH)