Am 31.03.2017 kam es in Dortmund Hörde, in den Morgenstunden, zu einer Explosion. Hierbei wurde ein Mehrfamilienhaus komplett zerstört und brach teilweise zusammen.

1. Tag

Die Feuerwehr und das THW des Geschäftsführerbereichs Dortmund befinden sich seitdem vor Ort und haben begonnen, den Gefahrenbereich zu sichern und die nebenliegenden stark beschädigten Häuser zu stabilisieren. Hierzu wird im Giebel das ASH (Abstützsystem Holz) eingebaut, um die Wände abzufangen. Die Gegenseiten der Hauswände werden mit dem ASH und dem  EGS (Einsatzgerüstsystem) gestützt.

Eine Person konnte schwer verletzt gerettet werden. Eine weitere Person wird vermisst.

Da es abzeichnet, dass der Einsatz die Nacht hindurch weiter geht, ist auch das THW Iserlohn mit der Fachgruppe Beleuchtung Typ A hinzugekommen. Diese bekommt einen zweiten Lichtmast aus dem OV Dortmund zur Unterstützung. Am Abend positionieren die Helfer die zwei Lichtmasten so, dass die Vorder- und die Rückseite ausgeleuchtet werden. Zusätzlich wird die Beleuchtung  in den nebenliegenden Häusern sichergestellt, um den Bergungsgruppen das Aufbauen der Abstücksysteme zu ermöglichen.

2.Tag

In der Nacht konnte begonnen werden, die Schuttberge abzutragen, um die Vermisstensuche  fortzusetzen. Gegen 6 Uhr wurde die vermisste Person entdeckt. Diese konnte nurnoch verstorben durch die Feuerwehr geborgen werden.

Eine zweite Einheit des THW Iserlohn löst die erste Einheit gegen 10 Uhr an der Einsatzstelle ab. Die THW Bergungsgruppen der Geschäftsstelle beginnen nun die einsturzgefärdeten Häuser zu fixieren und weiter zu stabilisieren. Dies gestaltet sich als sehr schwierig. In den nebenliegenden Wohnhäusern wird die Lichtversorgung sichergestellt, um die Abstützarbeiten in den Kellern weiter vorran zu bringen. Bei anbruch der Dämmerung kommen die beiden Lichtmasten zur Ausleuchtung der Einsatzstelle erneut zum Einsatz.

Gegen 24 Uhr, hin zum Sonntagmorgen, rückten die Helfer des THW Iserlohn von der Einsatzstelle ab. Die Arbeiten werden bis zum Vormittag unterbrochen. Eine Minimalbesetzung des THW und der Feuerwehr ist weiterhin vor Ort.

3.Tag

Eine weitere Einheit begibt sich um 11 Uhr in Richtung Dortmund Hörde. Der Einsatz ist dann  um 12 Uhr forgesetzt worden.  Das ASH Spreizwerk ist nochmals versteift worden.

Gegen 16 Uhr konnte der Einsatz für das THW beendet werden. Nach dem Rückbau der Stromversorgung rückten die Iserlohner Helfer in den Ortsverband nach Iserlohn ein.

“Das Technische Hilfswerk Iserlohn wünscht allen Anwohnern und Betroffenen viel Kraft!”


BOEH