THW-Iserlohn

Archiv ‘Einsatz’

Arbeit im Doppelpack 2

Monday, 04. September 2017

Beleuchtungsübung: Ausleuchten bei jeder Witterung!

Neben dem Brückenfest in Letmathe fand Nahe des Sauerlandparks in Hemer am selben Wochenende eine Beleuchtungsübung des THW Iserlohn statt.

Hierzu kam die Fachgruppe Beleuchtung zum Einsatz. Der Bereich des angrenzenden Naturschutzgebietes ist ohne Infrastruktur. Um bei zukünfitgen Einsätzen sichere Arbeitsbereiche für die Fachgruppen auszuleuchten,  wurden der Lichtmast, der ÖGA Lichtmast, sowie der Lichtmast mit dem NEA 40 KVA auf den Wegen positioniert. Die Flächendeckende Beleuchtung einer langen Strecke, sowie der gezielte Ausleuchtung von Flächen konnte trainiert werden.

Auch auf Wetteränderungen mussten sich die Helfer einstellen. Am Anfang regnete es noch leicht. Mit Einbruch der Dunkelheit zog plötzlich stellenweise dichter Nebel auf.

Beteiligt waren:

– MTW Zugtrupp

– MTW OV Stab

– MZKW Bergung 2 mit 40 KVA NEA und Lichtmast

– GKW Bergung 1 mit ÖGA Hubsteiger/Lichtmast

– MLW Beleuchtung A mit Lichtmast

– 15 Helfer/innen

(BOEH)




Fluchtwegausleuchtung für die Kirmes

Thursday, 20. July 2017

Auf der Letmather Kiliankirmes geht es jedes Jahr groß her. Um den Besuchern einen sicheren Aufenthalt zu gewährleisten, wurde das THW aus Iserlohn von den Behörden beauftragt, die Flucht- und Rettungswege mit einer Notbeleuchtung zu versehen und diese zu betreuen. Neben dem Lichtmast auf dem Neumarkt Platz, gab es an mehreren Stichstraßen und an dem Erste Hilfe Platz des Rettungsdienstes noch THW Helfer mit Beleuchtungsstativen und Aggregaten.

(BOEH)




Unterstützung bei den Feierlichkeiten zum Pokalsieg des BVB 2017

Sunday, 28. May 2017

Im Rahmen des Sicherheitskonzepts der Stadt Dortmund ist vorgesehen, dass das Technische Hilfswerk die Feierlichkeiten unterstützt und absichert. Hierzu sind zwei Großfahrzeuge des THW Iserlohn nach Dortmund gesand worden. Am Borsikplatz galt es den Kreisverkehr befahrbar zu halten.

Die veranstaltung konnte am Abend ohne besondere Vorkommnisse abgeschlossen werden.

Im Einsatz waren 2 Großfahrzeugen und 4 Helfer

“Das THW Iserlohn gratuliert dem BVB zum Pokalgewinn”




EINSATZ // Explosion in Dortmund Hörde

Saturday, 01. April 2017

Am 31.03.2017 kam es in Dortmund Hörde, in den Morgenstunden, zu einer Explosion. Hierbei wurde ein Mehrfamilienhaus komplett zerstört und brach teilweise zusammen.

1. Tag

Die Feuerwehr und das THW des Geschäftsführerbereichs Dortmund befinden sich seitdem vor Ort und haben begonnen, den Gefahrenbereich zu sichern und die nebenliegenden stark beschädigten Häuser zu stabilisieren. Hierzu wird im Giebel das ASH (Abstützsystem Holz) eingebaut, um die Wände abzufangen. Die Gegenseiten der Hauswände werden mit dem ASH und dem  EGS (Einsatzgerüstsystem) gestützt.

Eine Person konnte schwer verletzt gerettet werden. Eine weitere Person wird vermisst.

Da es abzeichnet, dass der Einsatz die Nacht hindurch weiter geht, ist auch das THW Iserlohn mit der Fachgruppe Beleuchtung Typ A hinzugekommen. Diese bekommt einen zweiten Lichtmast aus dem OV Dortmund zur Unterstützung. Am Abend positionieren die Helfer die zwei Lichtmasten so, dass die Vorder- und die Rückseite ausgeleuchtet werden. Zusätzlich wird die Beleuchtung  in den nebenliegenden Häusern sichergestellt, um den Bergungsgruppen das Aufbauen der Abstücksysteme zu ermöglichen.

2.Tag

In der Nacht konnte begonnen werden, die Schuttberge abzutragen, um die Vermisstensuche  fortzusetzen. Gegen 6 Uhr wurde die vermisste Person entdeckt. Diese konnte nurnoch verstorben durch die Feuerwehr geborgen werden.

Eine zweite Einheit des THW Iserlohn löst die erste Einheit gegen 10 Uhr an der Einsatzstelle ab. Die THW Bergungsgruppen der Geschäftsstelle beginnen nun die einsturzgefärdeten Häuser zu fixieren und weiter zu stabilisieren. Dies gestaltet sich als sehr schwierig. In den nebenliegenden Wohnhäusern wird die Lichtversorgung sichergestellt, um die Abstützarbeiten in den Kellern weiter vorran zu bringen. Bei anbruch der Dämmerung kommen die beiden Lichtmasten zur Ausleuchtung der Einsatzstelle erneut zum Einsatz.

Gegen 24 Uhr, hin zum Sonntagmorgen, rückten die Helfer des THW Iserlohn von der Einsatzstelle ab. Die Arbeiten werden bis zum Vormittag unterbrochen. Eine Minimalbesetzung des THW und der Feuerwehr ist weiterhin vor Ort.

3.Tag

Eine weitere Einheit begibt sich um 11 Uhr in Richtung Dortmund Hörde. Der Einsatz ist dann  um 12 Uhr forgesetzt worden.  Das ASH Spreizwerk ist nochmals versteift worden.

Gegen 16 Uhr konnte der Einsatz für das THW beendet werden. Nach dem Rückbau der Stromversorgung rückten die Iserlohner Helfer in den Ortsverband nach Iserlohn ein.

“Das Technische Hilfswerk Iserlohn wünscht allen Anwohnern und Betroffenen viel Kraft!”


BOEH





Einsatz: Starkregen in Ennigerloh

Saturday, 30. July 2016

29.07.2016, Freitag Morgen 1:08 Uhr, die Funkmelder des Technischen Hilfswerks Iserlohn werden ausgelöst.
Im Landkreis Warendorf, im Städtchen Ennigerlohn, ist in der Nacht Starkregen mit bis zu 70L/qm niedergegangen. Viele Keller sind überflutet.
Auch die ansässige Industrie ist davon betroffen. Durch den Starkregen ist im Cementwerk im Norden von Ennigerloh die Abbaugrube teilweise geflutet worden.Um die Produktion nicht zu gefärden, musste das Wasser schnellstmöglich abgepumpt werden.
Es waren vier Fachgruppen Wasserschaden/Pumpen vor Ort.
Das Verlegen der Druckschläuche gestaltete sich schwierig, da es einen Höhenunterschied von 25 Metern auf kurzer Strecke zu überwinden galt. Zudem mussten die Pumpen nacheinander aufgebaut werden, da der Platz anfangs nur sehr begrenzt vorhanden war.
Bereits nach 1  1/2 Stunden Aufbauzeit konte die Pumpe vom Ortsverband Iserlohn in Betrieb genommen werden. Kurz darauf folgenten die anderen Pumpen.
Dadurch, dass das Gewässer sehr flach abfallend war, mussten die Pumpen in regelmäßigen Abständen umgebaut und wieder tiefer ins Wasser geschoben werden.
Nach 10 Stunden Pumpzeit wurde auch die letzte Pumpe abgestellt und der Rückbau konnte beginnen.
Hierbei wurde das THW Iserlohn vom Kranfahrzeug aus dem OV Kamen-Bergkamen unterstützt.
Auch die Cementfabrik unterstützte den Abbau mit einem Radlader.

Vor Ort konnten die Einsatzfahrzeuge noch von Außen gereinigt werden.
Verpflegt wurden die Helfer durch das DRK.

Eingesetzte Einheiten:

– Zugtrupp Oelde
– W/P Iserlohn
– W/P Rheine
– W/P Werne
– ÖGA W/P Halver