THW-Iserlohn

Archiv ‘WP’

THW HCP NRW – Übungswochenende in Iserlohn

Wednesday, 11. October 2017

High Capacity Pumping Modules (HCP)

Bei Hochwasser und Überflutungen kommt es auch international auf schnelle Hilfe an. Das THW stellt hierfür im Rahmen des EU-Gemeinschaftsverfahrens acht High Capacity Pumping Modules (HCP) zur Verfügung.

Zur Ausrüstung eines HCP-Moduls gehören Hochleistungs-Wasserpumpen mit einer Leistung von bis zu 15.000 Litern pro Minute. Dabei kann das Wasser über eine Distanz von bis zu 1.000 Metern gepumpt werden. Die HCP-Module sind zwölf Stunden nach Alarmierung einsatzbereit, können auch in schwierigem Gelände arbeiten und sind autark einsetzbar, können sich also selbst versorgen.

 

 

Vom 6. bis 8. Oktober war das HCP Modul NRW zu Gast beim THW Iserlohn.

Zur Begrüßung empfingen die Helfer des Ortsverbandes die Gäste mit einem Grillabend. Bei leckerem Essen und einem kühlen Getränk, kamen nach und nach alle Mitglieder des  HCP Moduls am Ortsverband an. Abends wurde dann noch der theoretische Teil der Übung durchgesprochen.

Bereits morgens um 7 Uhr , nach dem Frühstück, fuhr die Kolonne von Iserlohn Kalthof los. Das Ziel war ein naheliegender Steinbruch. Hier galt es nun, die drei zur Verfügung stehenden Pumpen richtig einzusetzen. Auf der Druckseite der Pumpen mussten ca. 25 Höhenmeter überwunden werden. Dieser Höhenunterschied wurde genutzt, um Erfahrung mit der Pumpleistung zu sammeln und im Einsatzfall die Lage besser einschätzen zu können. Nach dem Abbau rückten die Helfer am Abend in den Ortsverband ein. Das genutze Material wurde entladen und gereinigt. Zur Stärkung gab es abends Gulasch. Mit Geschichten aus der THW Welt wurde der Abend beendet.

Sonntags morgens stand der Rückbau der Schalfräume und die Nachbesprechung der Übung an. Gegen Mittag machten sich die Helfer dann auf den Heimweg.

(BOEH)

 




Arbeit im Doppelpack 1

Monday, 04. September 2017

Brückenfest Letmathe: Die Wasserspiele des THW Iserlohn

Am ersten September Wochenende standen für das THW Iserlohn gleich zwei parallele Veranstaltungen an. Zum einen das alljährliche Brückenfest in Letmathe.

Auch in diesem Jahr sollten die Besucher nicht auf die Wasserspiele über der Lenne verzichten müssen. Aus diesem Grund hatten sich die Helfer der Fachgruppe W/P zusammengesetzt und ein Wasserspektakel auf Basis der Elektropumpen und der Großpumpe erarbeitet.

Bereits Donnerstagabends trafen sich die Helferinnen und Helfer und begannen auf der Brücke den Aufbau. Bis dann Freitagnachmittag der Wasservorhang gestartet werden konnte. Am Samstag und Sonntag trat auch die THW Jugend in Aktion. Sie zeigten sich auf der Brücke und vermittelten den Besuchern mit Spiel und Spaß das THW. Bei gutem Wetter ging das Brückenfest Sonntagabend zu Ende und der Rückbau konnte beginnen. Nach drei Stunden Abbau verlies das letzte THW Fahrzeug Letmathe und machte sich auf den Heimweg zum Ortsverband nach Iserlohn Kalthof.

Auch in diesem Jahr waren die Wasserspiele wieder ein Publikumsmagnet und ein voller Erfolg für alle THW Helfer!

Beteiligt Waren:

– MTW OV

– Unimog W/P

– LKW W/P

– LKW Wassergefahren mit Ladekran ( OV Dortmund)

– Wechselbrückenfahrzeug ÖGA Strom

– 100 KVA Aggregat

– IKW (Helfervereinigung Iserlohn)

– 15 Jungehelfer/innen

– 20 Helfer/innen

(BOEH)




Das THW kennt keine Ferien

Sunday, 20. August 2017

Auch in der Ferienzeit gibt es für das THW keinen Urlaub.

So trafen sich die Helfer zum monatlichen Dienst und haben den Ortsverband mal ordentlich auf Vordermann gebracht. Dies ist wichtig, um den “IST Bestand” der Materialien zu Prüfen und gegebenenfalls defekte Teile austauschen oder instandsetzen zu können. Dies ist ein sehr wichtiger Bestandteil des Ablaufs im Ortsverband, um Einsatzbereit zu bleiben. Jeder hatte seine Aufgaben und auch die Grundausbildung kam nicht zu kurz. Die Bergung I übernahm deren Ausbildung bei der Holz- und Steinbearbeitung.

(BOEH)




Einsatz: Starkregen in Ennigerloh

Saturday, 30. July 2016

29.07.2016, Freitag Morgen 1:08 Uhr, die Funkmelder des Technischen Hilfswerks Iserlohn werden ausgelöst.
Im Landkreis Warendorf, im Städtchen Ennigerlohn, ist in der Nacht Starkregen mit bis zu 70L/qm niedergegangen. Viele Keller sind überflutet.
Auch die ansässige Industrie ist davon betroffen. Durch den Starkregen ist im Cementwerk im Norden von Ennigerloh die Abbaugrube teilweise geflutet worden.Um die Produktion nicht zu gefärden, musste das Wasser schnellstmöglich abgepumpt werden.
Es waren vier Fachgruppen Wasserschaden/Pumpen vor Ort.
Das Verlegen der Druckschläuche gestaltete sich schwierig, da es einen Höhenunterschied von 25 Metern auf kurzer Strecke zu überwinden galt. Zudem mussten die Pumpen nacheinander aufgebaut werden, da der Platz anfangs nur sehr begrenzt vorhanden war.
Bereits nach 1  1/2 Stunden Aufbauzeit konte die Pumpe vom Ortsverband Iserlohn in Betrieb genommen werden. Kurz darauf folgenten die anderen Pumpen.
Dadurch, dass das Gewässer sehr flach abfallend war, mussten die Pumpen in regelmäßigen Abständen umgebaut und wieder tiefer ins Wasser geschoben werden.
Nach 10 Stunden Pumpzeit wurde auch die letzte Pumpe abgestellt und der Rückbau konnte beginnen.
Hierbei wurde das THW Iserlohn vom Kranfahrzeug aus dem OV Kamen-Bergkamen unterstützt.
Auch die Cementfabrik unterstützte den Abbau mit einem Radlader.

Vor Ort konnten die Einsatzfahrzeuge noch von Außen gereinigt werden.
Verpflegt wurden die Helfer durch das DRK.

Eingesetzte Einheiten:

– Zugtrupp Oelde
– W/P Iserlohn
– W/P Rheine
– W/P Werne
– ÖGA W/P Halver




Übung: Sicherstellung der Wasserversorgung für die Feuerwehr

Sunday, 04. October 2015

Am 19. September 2015 trafen sich Helfer des THW Iserlohn-Kalthof und ein Großaufgebot der Feuerwehr Iserlohn (Zug-Nord – Iserlohn Kalthof, Leckingsen, Hennen)  zu einer Übung an den Wasserwerken in Menden Halingen.

Die Übung begann gegen 15 Uhr.

Es wurden knapp 500 Meter Schläuche vom THW Iserlohn-Kalthof bis zu den Zwischenbecken verlegt. Hinzu kamen die Feuerwehr mit 2500 Metern Schläuchen bis zu den Einsatzstellen. Die Helfer des THW bauten ihre Großpumpe der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen auf und sorgten für eine nahtlose Wasserversorgen für die Löschfahrzeuge der Feuerwehr. Diese pumpten minütlich bis zu 12.000 cbm Wasser durch ihre Schläuche und verursachten ein riesen großes Fontänenspektakel, um die Einsatzstelle von allen Seiten abdecken zu können.

Am Ende gab es noch am Ortsverband Iserlohn für alle fleißigen Helfer des THW und der Feuerwehr Würstchen und Durstlöscher.

Dank an den Löschzug Nord der Feuerwehr Iserlohn für die gelungene Übung!

(BOEH)