THW-Iserlohn

Neuigkeiten NEUIGKEITEN

THW Jugend – Bezirkswettkampf 2017

17 October 2017 – 16:17

Nachdem die THW Jugend im Jahr 2014 erfolgreich am Bezirkswettkampf teilgenommen hatte, durfte diese Veranstaltung auch im Jahr 2017 nicht fehlen. Bereits seit Wochen trainierte die Wettkampfgruppe mit Unterstützung der Jugendbetreuer und Helfer den richtigen Umgang mit dem Werkzeug und den Geräten. Ganz wichtig hierbei war die Kommunikation der Jugendlichen untereinander, denn oft konnten Aufgaben nur zusammen gestämmt werden.

Am 14. Oktober war es dann soweit. Früh morgens machte sich die Wettkampfgruppe mit viel Unterstützung auf den Weg zum Austragungsort, Holzwickede. Nach einer kurzen Einweisung begann der Wettkampf. Nun war auch die THW Jugend aus Iserlohn an der Reihe.

Es galt den Platz zu erkunden. Paralell begannen Junghelfer mit dem Bau von zwei Unterbaustützen aus Holz. Auch ein Kettenzug musste benutzt werden. Dieser wurde in einen zuvor aufgestellen Dreibock aus EGS-Stangen (Einsatzgerüstsystem) eingehängt. Um es der Gruppe schwere zu machen, hatte das Schiedsrichter Team einen Junghelfer eine Verletzung simulieren lassen, welche zusätzlich behandelt werden musste. Da die Dämmerung bereits einsetzte, lag auch Beleuchtungsmaterial parat, welches in kürzester Zeit einsatzbereit aufgebaut worden war. Zu guter letzt kam eine brennende Person ins Spiel. Die Gruppe reagierte sofort und löschte diese mit Hilfe einer Löschdecke und der richtigen Technik ab.

Nach dem Durchlauf stärkten sich die Jugendlichen und guckten sich die anderen Jugendgruppen beim Wettkampf an.

Die Siegerehrung hielt eine Überraschung für die Iserlohner Junghelfer bereit.

“PLATZ 3”

Die Freude war riesig und mit musikalischer Unterspielung holten sie sich ihren verdienten Pokal ab.

“Der Ortsverband Iserlohn gratuliert der Jugendgruppe zu der super Leistung”

(BOEH)


THW HCP NRW – Übungswochenende in Iserlohn

11 October 2017 – 15:29

High Capacity Pumping Modules (HCP)

Bei Hochwasser und Überflutungen kommt es auch international auf schnelle Hilfe an. Das THW stellt hierfür im Rahmen des EU-Gemeinschaftsverfahrens acht High Capacity Pumping Modules (HCP) zur Verfügung.

Zur Ausrüstung eines HCP-Moduls gehören Hochleistungs-Wasserpumpen mit einer Leistung von bis zu 15.000 Litern pro Minute. Dabei kann das Wasser über eine Distanz von bis zu 1.000 Metern gepumpt werden. Die HCP-Module sind zwölf Stunden nach Alarmierung einsatzbereit, können auch in schwierigem Gelände arbeiten und sind autark einsetzbar, können sich also selbst versorgen.

 

 

Vom 6. bis 8. Oktober war das HCP Modul NRW zu Gast beim THW Iserlohn.

Zur Begrüßung empfingen die Helfer des Ortsverbandes die Gäste mit einem Grillabend. Bei leckerem Essen und einem kühlen Getränk, kamen nach und nach alle Mitglieder des  HCP Moduls am Ortsverband an. Abends wurde dann noch der theoretische Teil der Übung durchgesprochen.

Bereits morgens um 7 Uhr , nach dem Frühstück, fuhr die Kolonne von Iserlohn Kalthof los. Das Ziel war ein naheliegender Steinbruch. Hier galt es nun, die drei zur Verfügung stehenden Pumpen richtig einzusetzen. Auf der Druckseite der Pumpen mussten ca. 25 Höhenmeter überwunden werden. Dieser Höhenunterschied wurde genutzt, um Erfahrung mit der Pumpleistung zu sammeln und im Einsatzfall die Lage besser einschätzen zu können. Nach dem Abbau rückten die Helfer am Abend in den Ortsverband ein. Das genutze Material wurde entladen und gereinigt. Zur Stärkung gab es abends Gulasch. Mit Geschichten aus der THW Welt wurde der Abend beendet.

Sonntags morgens stand der Rückbau der Schalfräume und die Nachbesprechung der Übung an. Gegen Mittag machten sich die Helfer dann auf den Heimweg.

(BOEH)

 


THW CBRN Einheit NRW beim THW Iserlohn

10 September 2017 – 12:38

Am 09.09.2017 war die THW CBRN Einheit NRW (chemischen (C), biologischen (B) sowie radiologischen (R) und nuklearen (N) Gefahren) zu Besuch.

Die theoretische Weiterbildung der CBRN Einheit NRW fand am Vormittag in den Räumlichkeiten des THW Iserlohn statt. Anschließend bauten einige Helfer des Ortsverbandes zusammen mit der Einheit die Seuchenschleuse für Fahrzeuge auf und nahmen diese in Betrieb. Auch die Veterinäre des Märkischen Kreises waren anwesend, um sich den genauen Ablauf und den zeitlichen Rahmen des Aufbaus zu begutachten.

(BOEH)


Arbeit im Doppelpack 1

4 September 2017 – 19:58

Brückenfest Letmathe: Die Wasserspiele des THW Iserlohn

Am ersten September Wochenende standen für das THW Iserlohn gleich zwei parallele Veranstaltungen an. Zum einen das alljährliche Brückenfest in Letmathe.

Auch in diesem Jahr sollten die Besucher nicht auf die Wasserspiele über der Lenne verzichten müssen. Aus diesem Grund hatten sich die Helfer der Fachgruppe W/P zusammengesetzt und ein Wasserspektakel auf Basis der Elektropumpen und der Großpumpe erarbeitet.

Bereits Donnerstagabends trafen sich die Helferinnen und Helfer und begannen auf der Brücke den Aufbau. Bis dann Freitagnachmittag der Wasservorhang gestartet werden konnte. Am Samstag und Sonntag trat auch die THW Jugend in Aktion. Sie zeigten sich auf der Brücke und vermittelten den Besuchern mit Spiel und Spaß das THW. Bei gutem Wetter ging das Brückenfest Sonntagabend zu Ende und der Rückbau konnte beginnen. Nach drei Stunden Abbau verlies das letzte THW Fahrzeug Letmathe und machte sich auf den Heimweg zum Ortsverband nach Iserlohn Kalthof.

Auch in diesem Jahr waren die Wasserspiele wieder ein Publikumsmagnet und ein voller Erfolg für alle THW Helfer!

Beteiligt Waren:

– MTW OV

– Unimog W/P

– LKW W/P

– LKW Wassergefahren mit Ladekran ( OV Dortmund)

– Wechselbrückenfahrzeug ÖGA Strom

– 100 KVA Aggregat

– IKW (Helfervereinigung Iserlohn)

– 15 Jungehelfer/innen

– 20 Helfer/innen

(BOEH)


Arbeit im Doppelpack 2

4 September 2017 – 15:54

Beleuchtungsübung: Ausleuchten bei jeder Witterung!

Neben dem Brückenfest in Letmathe fand Nahe des Sauerlandparks in Hemer am selben Wochenende eine Beleuchtungsübung des THW Iserlohn statt.

Hierzu kam die Fachgruppe Beleuchtung zum Einsatz. Der Bereich des angrenzenden Naturschutzgebietes ist ohne Infrastruktur. Um bei zukünfitgen Einsätzen sichere Arbeitsbereiche für die Fachgruppen auszuleuchten,  wurden der Lichtmast, der ÖGA Lichtmast, sowie der Lichtmast mit dem NEA 40 KVA auf den Wegen positioniert. Die Flächendeckende Beleuchtung einer langen Strecke, sowie der gezielte Ausleuchtung von Flächen konnte trainiert werden.

Auch auf Wetteränderungen mussten sich die Helfer einstellen. Am Anfang regnete es noch leicht. Mit Einbruch der Dunkelheit zog plötzlich stellenweise dichter Nebel auf.

Beteiligt waren:

– MTW Zugtrupp

– MTW OV Stab

– MZKW Bergung 2 mit 40 KVA NEA und Lichtmast

– GKW Bergung 1 mit ÖGA Hubsteiger/Lichtmast

– MLW Beleuchtung A mit Lichtmast

– 15 Helfer/innen

(BOEH)